Zum Jahreswechsel nach Wien 2022

Kaum ein Konzertereignis ist so beliebt und so nachgefragt wie die Aufführungen der Wiener Philharmoniker im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins zum Jahreswechsel. Zum Jahreswechsel 2022/2023 werden wir wieder eine attraktive Wien-Reise mit Möglichkeit zum Besuch der Konzerte der Wiener Philharmoniker anbieten. Freuen Sie sich schon heute auf eine wunderschöne und hochwertige 5-Tage-Reise mit reichhaltigem Kulturprogramm.

 

Reiseverlauf

1. Tag, Donnerstag, 29. Dezember 2022
Nach Ihrer Ankunft in Wien Transfer ins Hotel Bristol, eines der traditionsreichen Häuser der Stadt, mitten im Zentrum gegenüber der Oper gelegen.

Am Nachmittag besuchen wir das Gelände der Hofburg und besichtigen die Weltliche und Geistliche Schatzkammer. Die Weltliche Schatzkammer bietet ein einzigartiges Panorama über mehr als tausend Jahre europäischer Geschichte. Hier befindet sich der wichtigste Kronschatz aus dem Mittelalter: die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reichs mit der Reichskrone und der Heiligen Lanze. Zu den weiteren Höhepunkten zählen die Krone Kaiser Rudolfs II. sowie der Messornat und andere Kostbarkeiten des Ordens vom Goldenen Vlies. Wertvollste Juwelen, darunter einer der größten Smaragde der Welt, bezeugen die ehemalige Macht der Habsburger.

Die Geistliche Schatzkammer bietet einen faszinierenden Rundgang durch die Kunst-, Frömmigkeits- und Religionsgeschichte. Die Objekte erzählen vom mittelalterlichen Reliquienkult, vom habs-burgischen Katholizismus zur Zeit der Gegenreformation, von nachbarocker Herrscherfrömmigkeit und vom österreichischen Volksglauben.

Möglichkeit zum Besuch von Martin Schläpfes Ballett „Dornröschen“ mit Musik von Piotr I. Tschaikowski in der Staatsoper.

 

2. Tag, Freitag, 30. Dezember 2022
Am Vormittag besuchen wir den ehemaligen Sommersitz des Prinzen Eugen von Savoyen, das Schloss Belvedere. Der Plan zum Bau des Oberen Belvedere in seiner heutigen Form ersetzte die primäre Idee einer Gloriette „mit schönem Blick über die Stadt“. Die Bauarbeiten fanden von 1717 bis 1723 statt. Es hatte zu Zeiten des Prinzen vornehmlich repräsentative Funktion und diente nach seinem Tod ab 1781 als „Kaiserliche Gemäldegalerie“. Die weltweit größte Gemäldesammlung von Werken Gustav Klimts bildet das Herzstück des im Oberen Belvedere präsentierten Kunstschaffens in Wien um 1900.

Glanzvolle Höhepunkte sind Klimts goldene Bilder „Der Kuss“ und „Judith“ sowie Meisterwerke von Egon Schiele und Oskar Kokoschka.

Die Bauarbeiten des Unteren Belvedere dauerten von 1714 bis 1716. Architekt war Lucas von Hildebrandt, neben Fischer von Erlach der bedeutendste Barockarchitekt Österreichs.

Am Abend Möglichkeit zum Besuch der Oper „La fille du Régiment“ von Gaetano Donizetti in der Staatsoper mit großartiger Besetzung.

 

3. Tag, Samstag, 31. Januar 2022
Um 11.00 Uhr vormittags gibt es die Möglichkeit, einer Aufführung in der Spanischen Hofreitschule beizuwohnen. Am heutigen Josefsplatz und seiner nächsten Umgebung, in unmittelbarer Nähe der Hofburg, wurde eine offene Reit- und Turnierbahn installiert – der Beginn einer großen Geschichte. In einem Dokument vom 20. September 1565 wird dieses Reitareal das erste Mal erwähnt: Ein Betrag von hundert Gulden wird zur „Aufrichtung des Thumblplatz im Garten an der Purgkh alhie‘“ genannt. Dies ist als erste Erwähnung der späteren Spanischen Hofreitschule anzusehen.

Erst unter Kaiser Karl VI. begann man 1729 erneut mit dem Bau einer Reitschule, der Winterreitschule im Michaelertrakt der Hofburg. Noch heute ist auf der Tafel über dem Rundbogen des Reitereinganges zu lesen, dass sie „zum Unterricht und zur Übung der adeligen Jugend wie auch zur Ausbildung der Pferde für Kunstritt und Krieg“ errichtet wurde. Geplant wurde das Gebäude von Johann Bernhard Fischer von Erlach, gebaut wurde es von seinem Sohn Emanuel Fischer von Erlach, fertig gestellt wurde es im Jahre 1735. Es ist bis heute in seiner ursprünglichen Form erhalten und gilt als barockes Juwel und schönste, prachtvollste Reithalle der Welt. Seither wurden an der Spanischen Hofreitschule fast ausschließlich Hengste aus dem Karster Hofgestüt (Lipizza) verwendet, die bis 1780 als „Spanische Karster“ und erst dann als „Lipizzaner“ bezeichnet wurden.

Am Abend findet im Goldenen Saal des Musikvereins das Silvesterkonzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Maestro Franz Welser-Möst statt.

Im Anschluss daran wird in den Sälen des Hotel Bristol ein festliches Silvesteressen serviert und das Neue Jahr 2023 mit Musik begrüßt.

 

 

 

4. Tag, Sonntag, 1. Januar 2023
Am Vormittag besuchen wir das Kunsthistorische Museum, welches zu den größten und bedeutendsten Museen der Welt zählt. In den reichen Sammlungen befinden sich Objekte aus sieben Jahrtausenden, von der Zeit des Alten Ägypten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Der hohe Rang der Sammlungen und ihre Vielfalt sind zum Großteil das Resultat der Vorlieben und Interessen von Persönlichkeiten aus dem Haus Habsburg, unter ihnen Kaiser Rudolf II. und Erzherzog Leopold Wilhelm. 1891 fand die feierliche Eröffnung des neu erbauten Museums an der Wiener Ringstraße statt. Damit waren erstmals die kaiserlichen Sammlungen unter einem Dach vereint. Der prachtvolle Monumentalbau von Gottfried Semper und Carl von Hasenauer bildet seit damals den würdigen Rahmen für die von den Habsburgern über Jahrhunderte zusammengetragenen Kunstschätze.

Abends Möglichkeit zum Besuch einer Aufführung der Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauß in der Staatsoper.

 

5. Tag, Montag, 2. Januar 2023
Spaziergänge in der Altstadt mit ihren versteckten Kostbarkeiten rund um den Stephansdom stehen an diesem Morgen im Programm und außerdem wollen wir dem Museum für Angewandte Kunst einen Besuch abstatten. Unser Aufenthalt in der Donaustadt soll mit einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant „Do & Co“ am Stephansplatz seinen würdigen Abschluss finden.

Am Nachmittag individuelle Transfers zum Flughafen für die Rückreise.

 

Programmänderungen bleiben aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

 

Eingeschlossene Leistungen

  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC im 5-Sterne-Deluxe-Hotel Bristol;
    Einzelzimmer stehen gegen Aufpreis zur Verfügung
  • Verpflegung: Halbpension während des gesamten Aufenthalts
  • Alle anfallenden Eintrittsgelder
  • Alle Besichtigungen und Ausflüge gemäß Programmverlauf unter wissenschaftlicher Führung und Betreuung während der gesamten Reise durch Herrn Dr. Wilhelm Krammer
  • Karte für die Aufführung Lipizzaner Klassik am 31.12.2022 um 11.00 Uhr
  • Teilnahme am Galadinner (5-Gang-Menü ab 22.30 Uhr OHNE Getränke
  • Reiseliteratur
  • Reisepreissicherung gemäß § 651 k BGB

Nicht eingeschlossen

  • Anreise nach Wien und zurück
  • Kosten für Getränke und persönliche Ausgaben
  • Trink- und Bedienungsgelder
  • Karten für das Silvesterkonzert
  • Opern- bzw. Ballettkarten

 

 

Reisetermin: 29.12.2022 – 02.01.2023
Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen
Reisepreis pro Person – Kategorie Klassik: € 3.250
Einzelzimmerzuschlag – Kategorie Klassik: €    990
Karten für das Silvesterkonzert der
Wiener Philharmoniker am 31.12.2022:
€ 550 / € 650 / € 950

 

Karten für die Voraufführung beginnen bei € 30,00 und gehen bis zu € 500,00 pro Karte zzgl. Reservierungsgebühr.

Karten für das Silvesterkonzert können wir Ihnen in den o. g. 3 Preiskategorien anbieten (jeweils pro Karte). Bitte teilen Sie uns bei Buchung mit, welche Zimmerkategorie Sie wünschen, welche Karten(n) wir für Sie reservieren dürfen und ob Sie am Silvester-Dinner im Hotel teilnehmen möchten.

 

Hinweis: Flüge buchen wir Ihnen selbstverständlich auf Anfrage gerne hinzu!

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Ihre Reiseplanung:
Frau Renate Kunz
Telefon-Direktwahl: 06431-9561-15
E-Mail: rkunz@courtial-reisen.de