Kultur in Wien November 2021


Nicht nur die großen historischen Stätten und Museen der Donaustadt sind von großem Interesse – auch unmittelbar vor den Toren der Stadt sind unbeschreiblich schöne Baudenkmäler erhalten geblieben, wie zum Beispiel der fantastische „Verduner Altar“ in Klosterneuburg oder das Schloss Belvedere. Und selbstverständlich lockt die Oper immer – Sie haben die Möglichkeit, Aufführungen von George Bizet, Giuseppe Verdi und Charles Gounod zu besuchen.

 

Reiseverlauf

 1. Tag, Montag, 8. November 2021
Nach Ihrer Ankunft in Wien Transfer ins Hotel Bristol, eines der traditionsreichen Häuser der Stadt, mitten im Zentrum gegenüber der Oper gelegen.

Auf einem kleinen Altstadtspaziergang lernen wir versteckte Winkel Wiens kennen. Danach ruhen wir uns etwas aus, denn am Abend besuchen wir in der Staatsoper die Aufführung von George Bizets Oper „Carmen“ in einer Neuinszenierung mit ausgezeichneter Besetzung.

Im Anschluss daran wird das Abendessen im Restaurant „Plachutta an der Oper“ eingenommen.

 

2. Tag, Dienstag, 9. November 2021Wien5
Am heutigen Vormittag besuchen wir das Kunsthistorische Museum, welches zu den größten und bedeutendsten Museen der Welt zählt. In den reichen Sammlungen befinden sich Objekte aus sieben Jahrtausenden, von der Zeit des Alten Ägypten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Der hohe Rang der Sammlungen und ihre Vielfalt sind zum Großteil das Resultat der Vorlieben und Interessen von Persönlichkeiten aus dem Haus Habsburg, unter ihnen Kaiser Rudolf II. und Erzherzog Leopold Wilhelm. 1891 fand die feierliche Eröffnung des neu erbauten Museums an der Wiener Ringstraße statt. Damit waren erstmals die kaiserlichen Sammlungen unter einem Dach vereint. Der prachtvolle Monumentalbau von Gottfried Semper und Carl von Hasenauer bildet seit damals den würdigen Rahmen für die von den Habsburgern über Jahrhunderte zusammengetragenen Kunstschätze. Unser Hauptaugenmerk wollen wir dabei auf die Werke der Gemäldegalerie und die großartigen Objekte der „Kunstkammer“ lenken.

Außerdem läuft im Moment eine Ausstellung unter dem Titel „Tizians Frauenbild – Schönheit – Liebe Poesie“!

Unser Mittagessen wollen wir in Wien im „Gasthaus Huth“ einnehmen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Am Abend besuchen wir eine Aufführung von Giuseppe Verdis Oper „Nabucco“, in welcher Anna Netrebko zum ersten Mal die Partie der „Abigaille“ singt.

 

3. Tag, Mittwoch, 10. November 2021
Der heutige Vormittag ist dem Besuch des Stiftes Klosterneuburg vorbehalten. Die Legende berichtet, dass Markgraf Leopold III. es an jener Stelle gründete, an der er den, bei der Hochzeitsfeier durch einen Windstoß weggetragenen, Schleier seiner Frau Agnes wiederfand. Er errichtete Anfang des 12. Jahrhunderts seine Residenz unweit der heutigen Stiftskirche in Klosterneuburg. Zu dieser ließ er den Grundstein am 12. Juni 1114 legen. 1133 holte Leopold den Orden der Augustiner Chorherren nach Klosterneuburg. Seitdem wirken die Chorherren hier und in den ihnen anvertrauten Pfarren nach der Regel des heiligen Augustinus.

In einer bewegten Geschichte über neun Jahrhunderte, entwickelte sich das Stift Klosterneuburg zu einem religiösen, seelsorglichen, wissenschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum, das weit über die Klostermauern in die ganze Welt zu strahlen vermag. Der Orden geht zurück auf den heiligen Augustinus, der als Bischof von Hippo Regius im 5. Jahrhundert mit den Priestern seiner Bischofsstadt ein gemeinsames Leben geführt hat, um den seelsorglichen Dienst mit einem klösterlichen Leben zu verbinden. Das Stift ist Träger kulturellen Erbes und damit zahlreichen Aufgaben verpflichtet. Dieser Kulturauftrag umfasst zum einen die museale Konservierung der einzigartigen Kunstschätze und zum anderen die Erhaltung der baulichen Substanzen. Schon im späten 18. Jahrhundert gründet das Stift die „Stiftliche Kunst- und Raritätenkammer“ zur systematischen Aufbewahrung der kunst- und kunsthandwerklichen Objekte, die sich durch die Jahrhunderte angesammelt hatten.

Das heutige Eessen wollen wir im „Do & Co“ am Stephansplatz einnehmen und zwar – je nach Wunsch – mittags oder abends, falls jemand die Gelegenheit zu einem Theater- oder Konzertbesuch nutzen möchte..

Am Abend haben Sie die Möglichkeit, um 19.30 Uhr ein Konzert von Anne Sophie Mutter und ihren Virtuosen im Goldenen Saal des Musikvereins zu besuchen.

 

4. Tag, Donnerstag, 11. November 2021
Am Vormittag besuchen wir den ehemaligen Sommersitz von Prinz Eugen, das Schloss Belvedere. Der Plan zum Bau des Oberen Belvedere in seiner heutigen Form ersetzte die primäre Idee einer Gloriette „mit schönem Blick über die Stadt“. Die Bauarbeiten fanden von 1717 bis 1723 statt. Das Obere Belvedere hatte zu Zeiten des Prinzen vornehmlich repräsentative Funktion und diente nach seinem Tod ab 1781 als „Kaiserliche Gemäldegalerie“.

Die weltweit größte Gustav Klimt Gemäldesammlung bildet das Herzstück der im Oberen Belvedere präsentierten Kunst um 1900. Glanzvolle Höhepunkte sind Klimts goldene Bilder „Der Kuss“ und „Judith I“ sowie Meisterwerke von Schiele und Kokoschka. Die Bauarbeiten des Unteren Belvedere dauerten von 1714 bis 1716. Architekt war Lucas von Hildebrandt, neben Fischer von Erlach der bedeutendste Barockarchitekt Österreichs.

Im Anschluss daran gibt es ein gemeinsames Abschieds-Mittagessen mit Köstlichkeiten der Wiener Küche in der „Roten Bar“ des Hotel Sacher oder im Restaurant „Do & Co“ in der Albertina.

Am Abend besteht die Möglichkeit zum Besuch der Oper „Faust“ von Charles Gounod in einer im Mai präsentierten Neuinszenierung von Frank Castorf in der Staatsoper.

 

5. Tag, Freitag, 12. November 2021
Der letzte Tag bleibt zur freien Verfügung bis zur Rückreise nach Deutschland.

 

Programmänderungen bleiben aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

 

Eingeschlossene Leistungen

  • Unterbringung in Doppelzimmern „Deluxe“ mit Bad oder Dusche/WC im 5-Sterne-Deluxe Hotel Bristol;
    Einzelzimmer stehen gegen Aufpreis zur Verfügung
  • Verpflegung: wie im Programmverlauf beschrieben
  • Alle anfallenden Eintrittsgelder
  • Alle Besichtigungen gemäß Programmverlauf unter Führung und Betreuung während der gesamten Reise durch Herrn Dr. Wilhelm Krammer
  • Reiseliteratur
  • Reisepreissicherung gemäß § 651 k BGB

Nicht eingeschlossen

  • Anreise nach Wien und zurück
  • Kosten für Getränke und persönliche Ausgaben
  • Trink- und Bedienungsgelder
  • Opern- und Konzertkarten

 

 

Reisetermin: 08.11. -12.11.2021
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Reisepreis pro Person:: € 1.950
Einzelzimmerzuschlag pro Person: €    680

 

Hinweise:
– Flüge buchen wir Ihnen selbstverständlich auf Anfrage gerne hinzu!
– Bitte teilen Sie uns bei Buchung mit, welche der im o. g. Reiseverlauf genannten Aufführungen Sie besuchen möchten und in welcher Kategorie Sie Karten wünschen!

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Ihre Reiseplanung:
Frau Renate Kunz
Telefon-Direktwahl: 06431-9561-15
E-Mail: rkunz@courtial-reisen.de